Lernförderung in heterogenen Schulklassen

Das Kollegium der HWS hat sich im Sommer 2015 dazu entschlossen, am zweijährigen Unterstützungsprogramm "Lernförderung in heterogenen Schulklassen" (Angebot des Evangelischen Fort- und Weiterbildungsinstituts (EFWI)) teilzunehmen.

In einem schuleigenen Methodencurriculum haben wir festgelegt, welche Lern- und Arbeitstechniken in welchen Klassenstufen trainiert werden sollen. So durchlaufen alle Klassen künftig die gleichen Trainingsbausteine in den jeweiligen Jahrgangsstufen, auf denen dann in den folgenden Stufen aufgebaut werden kann.

Ziel dieses Programms ist es, die Unterrichtsqualität weiterzuentwickeln sowie die Methodenkompetenz unserer Schüler zu fördern. Im Mittelpunkt dieses Programms stehen dabei folgende Themen:

  • Methodentraining
  • Kommunikationstraining
  • Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Kooperatives Lernen 


Unser Kollegium wird bei der Durchführung dieses Programms intensiv von Frau Tanja Göttel, einer Trainerin des Lehrerfortbildungsinstituts EFWI in Landau unterstützt. Ein Steuerungsteam, bestehend aus Frau Nicole Krummenauer, Frau Anke Haase und Frau Claudia Knecht, koordiniert das Projekt und wird auf mehrtägigen Fortbildungen von Herrn Frank Müller (EFWI) ausgebildet. Ziel des Konzepts ist die Umsetzung der bundesweit verbindlichen Bildungsstandards sowie der neuen Rahmenpläne.

Nach den positiven Arbeitsergebnisse und Rückmeldungen hat sich das Kollegium der Schule im Sommer 2017 einstimmig (unter Absprache mit dem SEB) dazu entschlossen, das EFWI-Programm 2 weitere Jahre als Qualitätsprogramm fortzuschreiben. Wir hoffen, dass auch die nächsten 2 Jahre Arbeit an diesem Thema so ertragreich und gewinnbringend für die Schulgemeinschaft verlaufen wie die letzten beiden.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden