Anmeldung für die Notfallbetreuung

Liebe Eltern,

wir wissen, dass es mit zunehmender Dauer der Schulschließung für Sie bestimmt immer schwieriger wird, für Ihr Kind eine alternative Betreuung zu organisieren. Wenn Sie eine Notfallbetreuung benötigen, beachten Sie bitte folgende Informationen und Hinweise:

Organisatorische Infos zur Notfallbetreuung

Ø  Notfallbetreuung findet von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr statt,

für Ganztagskinder auch bis 16.00 Uhr (ohne Mittagessen)

Ø  Solange es uns möglich ist, bieten wir flexible Betreuungszeiten an, die Sie mit uns absprechen müssen. Es ist im Sinne aller Kinder, dass sie nur in der Notfallbetreuung sind, solange es notwendig ist.

Ø  Bitte melden Sie die Kinder bis freitags für die nächste Woche an. Dann können wir gut planen.

Ø  Ab 04. Mai 2020 fahren die Busse wieder regulär. Bitte informieren Sie uns, wenn Ihr Kind mit dem Bus fährt.

Ø  Die Kinder benötigen für die Pausen und für den Schülertransport eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB). Sie finden auf der Homepage auch Hinweise zum richtigen Gebrauch.

Ø  Mit den Kindern werden auch die geltenden Hygienevorschriften besprochen und auf deren Einhaltung geachtet. Diese finden Sie ebenfalls auf der Homepage. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn Sie diese mit den Kindern auch zu Hause schon besprechen und einüben.

Ø  In den Notfallgruppen findet kein Unterricht, sondern ein an die Situation angepasstes pädagogisches Angebot statt. Die Kinder sollen ihre Arbeitspläne und die dafür notwendigen Materialien mitbringen.

Ø  Bitte geben Sie Ihrem Kind Frühstück (und bei GTS-Kindern auch etwas für das Mittagessen) mit.

 

Wo ist die Notfallbetreuung?

Ø  Die Notfallbetreuung findet im Grundschulgebäude statt.

Ø  Bitte beachten Sie den Einbahnstraßenverkehr, den wir aus Gründen der Hygiene eingerichtet haben: Eingang vorne, Ausgang zum kleinen Pausenhof. So vermeiden wir unnötige Begegnungen.


So können Sie den Bedarf melden:

§  Bei der Klassenlehrerin Ihres Kindes

§  Anruf in der Schule (06331-209100/Mo-Fr von 7.00 Uhr -12.30 Uhr)

§  Mail an


Wer darf in die Notfallbetreuung?

Ø  Es dürfen keine kranken Kinder und Kinder, die an risikoerhöhenden Krankheiten leiden (z.B. Asthma, Herzerkrankungen, etc.) betreut werden.

Ø  Personen, die bereits infiziert sind oder in häuslicher Gemeinschaft mit infizierten Personen leben, dürfen keine Notfallbetreuung in Anspruch nehmen. Dasselbe trifft auf Personen zu, bei denen Pflicht zur Absonderung besteht.

Ø  Die Notbetreuung steht vor allem den Berufsgruppen zur Verfügung, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der Grundversorgung der Bevölkerung dienen (z.B. Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Lehrkräfte, Erzieher/innen, Angestellte von Energie- und Wasserversorgung, Angestellte in der Lebensmittelbranche, in der Landwirtschaft Tätige, Mitarbeitende von Banken und Sparkassen oder Medienunternehmen).

Ø  Notbetreuung steht auch den Kindern berufstätiger Alleinerziehender, die auf Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden, zu.

Ø  Sie steht auch den Kindern von Eltern zur Verfügung, die (wieder) arbeiten und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Wir wissen, dass Sie sehr gewissenhaft und verantwortungsvoll

mit der Inanspruchnahme der Notfallbetreuung umgehen!!!

Vielen Dank dafür!!! 

Vielen Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in dieser Zeit.
Achten Sie auf sich und bleiben Sie alle gesund!

Mit freundlichen Grüßen,
Martina Neumann, Rektorin

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.